Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Adam-Ries-Straße 16, D-09456 Annaberg-Buchholz
 
Stand / Druckdatum: 16.09.2019

Regionalkonferenz Erzgebirge

 

 
 
 

Language Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:RegionalmanagementMessen / TermineRegionalkonferenz ErzgebirgeRegionalkonferenz 2019
 
 
 

Regionalkonferenz Erzgebirge 2019

Innovation aus Tradition - ERZGEBIRGE gedacht. Gemacht.

27. März 2019, Stadthalle Marienberg

„Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen überholen die Langsamen.“ Das Zitat des deutschen Topmanagers Eberhard von Kuenheim könnte sinnbildlich über allen Vorträgen zur 6. Regionalkonferenz Erzgebirge in der Stadthalle Marienberg stehen. Mit 250 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung war die Resonanz so groß wie noch nie. Sie zeugte eindrucksvoll von der Brisanz des Themas „Innovation aus Tradition. ERZGEBIRGE Gedacht. Gemacht.“, das sich als roter Faden durch die Tagesveranstaltung zog. Konkrete Handlungsempfehlungen sind nun in einem regionalen Thesenpapier festgeschrieben.

„Zu behaupten, mehr Geld gehöre in die Metropolen ist grundlegend falsch. Wir beweisen mit unseren Projektideen in der Region, dass wir innovativ sind und uns in die Zukunft hineindenken können“, eröffnete der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, die Konferenz. Immer neuen Ideen und Entwicklungen offen gegenüber habe sich das Regionalmanagement Erzgebirge in knapp 20 Jahren zu einer festen Größe in Sachsen entwickelt, wenn es um Regionalentwicklung geht, reflektierte er als Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge in einem kurzen Rückblick. 

„Hier sind Zukunftswillen und kluge Ideen zuhause, die sich auf eine jahrhundertelange Tradition und einen großen Erfahrungsschatz der Menschen gründen. Innovation und Technologieförderung verknüpfen sich im Erzgebirge mit einem positiven Lebensgefühl. Das ist richtig so“, brachte Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates, die Perspektive der Region auf den Punkt.

Mit seinem Vortrag „Talente – Technologie – Toleranz: wie Regionen für Fachkräfte attraktiv werden“ thematisierte Prof. Dr. Michael Seidel von der Hochschule Hof den Ansatz der Kreativen Klasse als Schlüsselfaktor für das Wachstum von Regionen. „Es geht nicht mehr nur darum, wie vielfältig die Wirtschaft ist, sondern wie ich in der Region leben kann. Nichts ist emotionaler als der Begriff Heimat“, so Seidel.

„Wir müssen weiter stark als Gesamtmarke Erzgebirge auftreten und mit unseren Botschaften die Herzen der Menschen erreichen, die hier leben und arbeiten sollen. Denn man geht doch dahin, wo man glaubt, eine gute Zukunft zu haben“, sieht André Lang, Geschäftsführer Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau und Sprecher des Wirtschaftsbeirates Erzgebirge den Fokus der künftigen Zusammenarbeit. 

Beispiele erzgebirgischer Handwerks- und Industriefirmen zeigten eindrucksvoll, dass die Region beim Thema Innovation nicht beim Punkt Null beginnt. In Kurzbeiträgen stellten Unternehmer unter den Stichworten Innovationsstrukturen, Digitalisierung und klassische F&E erfolgreiche Konzepte ihres Firmenalltags vor. Diese sind oftmals eingebettet in regionale Netzwerke, die Jan Kammerl, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsservice/Fachkräfte bei der WFE GmbH im Blick hat. „Man muss sich der Digitalisierung stellen, auch wenn man manchmal skeptisch ist“, so Jochen Browa, Geschäftsführer Wittigsthal GmbH.
 
 
 
 

Veranstaltungsrückblick des MEF - Mittel Erzgebirgs Fernsehen

 
 

Veranstaltungsrückblick - Fotogalerie

Fotos: studio2media / Regionalmanagement Erzgebirge

 
 
Lucie Bartholomäi Landrat Frank Vogel Ministerpräsident Michael Kretschmer Publikum3
 
Publikum1 Prof. Michael Seidel André Lang Dr. Peggy Kreller
 
Büffet Jörg Härtel Bernd Frunzke Jochen Browa
 
Publikum4 Michael Wiesehütter Jan Kammerl Matthias Lißke
 
 

Frank Vogel

Landrat des Erzgebirgskreises und Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge

Landrat Frank Vogel
 
 
Frank Vogel wurde 1957 geboren. Nach dem Studium der Ökonomie war Frank Vogel als Betriebsteilleiter im VEB Organisations-und Abrechnungszentrum Aue tätig. Ab 1990 wurde er Beigeordneter des Landrates im Landratsamt Aue bzw. Aue-Schwarzenberg. In dieser Zeit erfolgte parallel ein Fortbildungsstudium an der Sächsischen Verwaltungs-und Wirtschaftsakademie mit dem Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt. Seit 2008 ist Frank Vogel Landrat des Erzgebirgskreises. Er hat eine Vielzahl an Funktionen und Ehrenämtern inne. So ist er bspw. Vizepräsident des Deutschen Landkreistages, Präsident des Sächsischen Landkreistages, Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge, Präsident des Kreissportbundes Erzgebirge und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Erzgebirgssparkasse.
 
 
 
 
 

Michael Kretschmer

Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

Foto: Pawel Sosnowski
Foto: Pawel Sosnowski
 
 
Michael Kretschmer wurde 1975 in Görlitz geboren, er ist evangelisch und Vater von zwei Söhnen. Nach seiner Ausbildung zum Büroinformationselektroniker schloss er das Studium als Diplom-Wirtschaftsingenieur ab. Seinen politischen Weg begann Michael Kretschmer als Stadtrat seiner Heimatstadt Görlitz. Seit dem 9. Dezember 2017 ist er Landesvorsitzender des CDU-Landesverbandes Sachsen. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages, dem er bis 2017 angehörte. Hier wirkte er u.a. in der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung und als Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen in der CDU/CSU-Fraktion mit. Seit 2017 ist Michael Kretschmer Präsident des Sächsischen Volkshochschulverbandes e.V. Am 13. Dezember 2017 wurde Michael Kretschmer zum Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen gewählt.
 
 
 
 
 

Prof. Dr. Michael Seidel

Entrepreneurship und Regionalmanagement, Wissenschaftlicher Leiter Netzwerk Digitales Gründerzentrum, Hochschule Hof

Prof. Michael Seidel
 
 
Michael Seidel studierte Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Bayreuth und Hagen, parallel zu seiner Geschäftsführertätigkeit im eigenen Unternehmen (Großautomatenstickerei). Er kam schon mit 18 Jahren in unternehmerische Verantwortung. Später baute er als Geschäftsführer unter Bundesminister a. D. Dr. Jürgen Warnke die Hochfranken-Initiative auf, und engagierte sich im Regionalmanagement für den Raum Hof-Wunsiedel. Die Promotion erfolgte an der Universität Dortmund mit einem Thema über empirische Gründungsverläufe. Seit 2002 lehrt Michael Seidel an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof und betreut dort das Lehrgebiet Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Entrepreneurship und Regionalmanagement. Mit seinen Studierenden im Master-Studiengang Marketing-Management forscht er an aktuellen Themen des Regionalmarketings und berät Regionen bei Marketing- und Positionierungsstrategien. Er ist wissenschaftlicher Leiter des Digitalen Gründerzentrums an der Hochschule Hof.
 
zur Präsentation (pdf 2.2 MB)
 
 
 
 

André Lang

Geschäftsführer Norafin Industries (Germany) GmbH und Sprecher des Wirtschaftsbeirates Erzgebirge

 
 
André Lang (Jhg. 1973) ist seit 1997 in der Vliesstoffindustrie tätig. Für die Jacob Holm Gruppe, frühere Muttergesellschaft der Norafin GmbH, war André Lang ab 2000 als Leiter der Produktion und der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie als Technischer Direktor tätig. 2004 übernahm er die Aufgabe des Werksleiters der deutschen Produktionsstätte. Seit 2008 ist er Geschäftsführer der Norafin Industries (Germany) GmbH. Das Unternehmen erhielt in den vergangenen Jahren wichtige internationale Auszeichnungen wie den Material Vision Design Award 2011 oder den Interior Innovation Award 2012. Im Jahr 2015 erfolgte die Nominierung für den Sächsischen Innovationspreis und Norafin wurde als Preisträger des „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung geehrt. Dem Vater von 5 Kindern und Botschafter des Erzgebirges ist es eine Herzensangelegenheit, den Wirtschaftsstandort Erzgebirge voran zu bringen.
 
zur Präsentation (pdf 1.3 MB)
 
 
 
 

Dr. Peggy Kreller

Regionalmanagement Erzgebirge

Peggy Kreller
Foto: Ben Pfeifer
 
 
Die gebürtige Olbernhauerin studierte an der TU Berlin Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Empirische Wirtschaftsforschung. Im Rahmen Ihrer Promotion an der HHL Leipzig Graduate School of Management beschäftigte sie sich mit dem Wahlverhalten von Konsumenten hinsichtlich verschiedener Einkaufsstätten. Berufliche Erfahrungen sammelte sie in der Unternehmensentwicklung und als Leiterin der Marketingsteuerung bei envia Mitteldeutsche Energie AG sowie als Fachbereichsleiterin für Kultur, Marketing und Tourismus der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz. Seit 2012 ist sie als Projektmanagerin des Regionalmanagements Erzgebirge tätig. 
 
zur Präsentation (pdf 273.9 kB)
 
 
 
 

Jörg Härtel

Gesellschafter-Geschäftsführer IPlaCon GmbH

Jörg Härtel
 
 
Dipl.-Ing. Jörg Härtel ist Erzgebirgler, studierte in Zwickau Industrial Engineering, gründete 2005 die IPlaCon GmbH und ist Experte für Prozessoptimierung in KMU. Er und sein Team arbeiten ausschließlich für kleine und mittelständische Unternehmen. Sie verbessern dort manuelle Arbeitsabläufe vom Wareneingang bis Warenausgang mit pragmatischen Lösungen ohne Automatisierung. Produzierende Unternehmen profitieren bei Projekten mit IPlaCon von steigender Ausbringungsmenge, schnellerem Kundenauftragsdurchlauf und geringerem Fachkräftebedarf. Das bringt den KMU zufriedenere Kunden, erheblich mehr Gewinn und die Vereinfachungen entlasten die Mitarbeiter.
 
zur Präsentation von IPlaCon und CTHW (pdf 1.6 MB)
 
 
 
 

Bernd Frunzke

Geschäftsführer Crottendorfer Tischlerhandwerk GmbH

Bernd Frunzke
Foto: Christian Hüller
 
 
Bernd Frunzke (Jhg. 1964) ist Tischlermeister und seit 1991 Geschäftsführer der Crottendorfer Tischlerhandwerk GmbH. Zusammen mit seinem Partner Kay Viehweg baute er das Unternehmen ständig weiter aus und verlagerte es 2010 an den jetzigen Standort, wo auf über 6.000 m2 Fenster und Haustüren, Möbel und Objekteinrichtungen sowie Trennwandsysteme hergestellt werden. Die 50 Mitarbeiter des Unternehmens vereinen handwerkliches Geschick mit der Arbeit an modernsten Maschinen. Als Geschäftsführer ist Bernd Frunzke ständig auf der Suche nach Neuem. Er brennt fürs Handwerk und seinen Beruf, ist in viele Projekte der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung eingebunden und engagiert sich als Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer, der Mitarbeit in der Innung, dem Landesinnungsverband sowie in weiteren Ehrenämtern.
 
 
 
 
 

Jochen Browa

Inhaber und Geschäftsführer Eisenwerk Wittigsthal GmbH

Jochen Browa
 
 
Jochen Browa studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Konstruktions- und Automatisierungstechnik. Nach seinem Abschluss als Dipl.-Ing. sammelte er eine Reihe von Auslandserfahrungen in Spanien, Frankreich, Asien und Nordamerika. Seit 2008 ist er gemeinsam mit seiner Frau Inhaber und Geschäftsführer Eisenwerk Wittigsthal GmbH. In seiner Arbeit möchte er christliche Werte praktisch im Unternehmen umsetzten und damit ein positives und erfolgreiches Umfeld für die Mitarbeiter schaffen, in dem diese gerne arbeiten und sehr gute Qualität abliefern können. Er setzt auf Innovationen in Produkte und auf den Standort Erzgebirge, damit zukunftssicher weiter erfolgreich gearbeitet werden kann.
 
zur Präsentation (pdf 1.3 MB)
 
 
 
 

Michael Wiesehütter

Geschäftsführer WESKO GmbH

Michael Wiesehütter
 
 
Michael Wiesehütter, geb. 1983 in Annaberg-Buchholz, ist nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Chemnitz einige Jahre in einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft [Ernst & Young] tätig gewesen. Im Jahr 2009 kehrte er beruflich ins Erzgebirge zurück als Prokurist und Kaufmännischer Leiter der WESKO GmbH, damals in Oelsnitz/heute in Stollberg. Seit 2019 ist er Geschäftsführer der WESKO GmbH, die neben dem innovativen Tagesgeschäft in der Kunststofftechnik eine intensive Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen pflegt und an verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben beteiligt ist. Weiterhin ist Herr Wiesehütter Mitglied im Wirtschaftsbeirat Erzgebirge und engagiert sich im dortigen Arbeitskreis Fachkräfte. Privat lebt er in Ehrenfriedersdorf, ist verheiratet und hat 2 Kinder.
 
zur Präsentation (pdf 1.4 MB)
 
 
 
 

Jan Kammerl

Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsservice/Fachkräfte Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Jan Kammerl
 
 
Jan Kammerl (Jahrgang 1977) ist in Zwönitz aufgewachsen. Nach einem kurzen beruflichen Intermezzo in München Mitte der 1990er Jahre entschied er sich für ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der TU Chemnitz. Ab 2004 für die Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau GmbH als Honorarkraft tätig, wechselte er im Herbst 2006 zur Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Seine Schwerpunktaufgaben lagen anfangs zunächst im Bereich Gründerqualifizierung und Fördermittelberatung. Später wirkte er maßgeblich am Neuaufbau des WFE-Geschäftsbereichs Wirtschaftsservice/Fachkräfte mit und initiierte als Geschäftsbereichsleiter mehrere Projekte und Service-Angebote in diesem Bereich für den erzgebirgischen Mittelstand. Aufbauend auf die jüngsten Erfolge im BMBF-Programm „WIR!“ werden in Zukunft (weitere) Vorhaben zur Erhöhung der Innovationskraft des Erzgebirges im Fokus seines Teams stehen. 
 
zur Präsentation (pdf 950.6 kB)
 
 
 
 

Matthias Lißke

Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Matthias Lißke
Foto: Marco Unger/studio2media
 
 
Matthias Lißke (Jhg. 1960) Matthias Lißke ist Diplomagraringenieur und seit 1990 als Wirtschaftsförderer im Erzgebirge tätig. Nach seiner Zeit als Amtsleiter für die Bereiche Wirtschaftsförderung, Fremdenverkehr, Kultur und Regionalentwicklung im Landratsamt Annaberg, wurde er 1995 Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Annaberg GmbH, welche in 2005 in die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH überging. Als Projektsteuerer  des Regionalmanagements Erzgebirge trägt er die Gesamtverantwortung des UNESCO-Welterbe-Projekts „Montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krusnohori“. Durch seine intensive Mitarbeit in zahlreichen Arbeitsgruppen, sein Engagement als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Wirtschaft/ Tourismus der Euroregion Erzgebirge sowie weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten hat Matthias Lißke umfangreiche Erfahrungen, die bei der Entwicklung eines attraktiven Lebens- und Wirtschaftsstandortes von Vorteil sind.
 
zur Präsentation (pdf 742.6 kB) zum regionalen Thesenpapier (pdf 445.7 kB) Ergebnisse der Teilnehmerbefragung (pdf 199.1 kB)
 
 

Ihr Ansprechpartner

Regionalmanagement Erzgebirge

Dr. Peggy Kreller
Dr. Peggy Kreller
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 146
Telefax: +49 3733 145 147

E-Mail senden
 
  Anfahrt Stadthalle Marienberg
 
Fördermittelhinweis GRW